Landtag

Mein Mitarbeiter

Bei meiner parlamentarischen Arbeit im Landtag und in meinem Wahlkreisbüro unterstützt mich Thomas Bachmann als wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Mein Büro

Besuch im Landtag

Kommen Sie mich gerne besuchen! Außerhalb der Sitzungswochen des Landtages bietet der Besucherdienst Führungen durch das Haus, die sich mit den geschichtlichen, architektonischen und parlamentarischen Facetten des Landtags auseinandersetzen. Wenn Sie an einer solchen Führung interessiert sind, dann helfen mein Büro und ich Ihnen gerne dabei, hierfür einen Termin zu finden.

Eine Woche im Leben einer Landtagsabgeordneten

Was macht eine Landtagsabgeordnete eigentlich so den ganzen Tag? Ich gebe  mal einen Einblick in meinen Terminkalender einer typischen Arbeitswoche (5. Kalenderwoche, 27.01.2020 – 31.01.2020).

Montag

Gespräch mit einem Bürger aus Wust in meinem Wahlkreisbüro. Seiner Ansicht nach werden bei den künftigen Planungen für den Bahnübergang in Wust die Anliegen der Radfahrer nicht ausreichend bedacht. Nach verschiedenen Telefonaten mit dem Landesbetrieb Straßenwesen und der Stadtverwaltung steht für mich fest, er könnte damit Recht haben. Ein Folgegespräch wird vereinbart bei dem wir unser weiteres Vorgehen abstimmen wollen.

Anschließend Abarbeiten von E-Mails und Aktenstudium im Büro.

Abends treffe ich mich mit den anderen SPD-Stadtverordneten zur Fraktionssitzung, um die nächste Stadtverordnetenversammlung vorzubereiten.

Dienstag

Um 9 Uhr findet jeden Dienstag die Fraktionssitzung der SPD-Landtagsfraktion in Potsdam statt. Diesmal geht es vor allem um die Auswertung der Ergebnisse aus den Plenarsitzungen der letzten Woche.

Mittags ist ein Gespräch mit Verkehrsminister Guido Beermann angesetzt. Wir treffen uns zusammen mit meinem Fraktionskollegen Sebastian Rüter und den anderen Verkehrsverantwortlichen der CDU-Fraktion und Grünenfraktion in seinem Ministerbüro, um die Position Brandenburgs bei der anstehenden Ausschreibung der Berliner S-Bahn zu beraten.

Am Abend bin ich beim Neujahrsempfang der brandenburgischen Kammern in Rüdersdorf bei Berlin und übernachte dort.

Mittwoch

Morgens fahre ich von Rüdersdorf aus nach Potsdam, wo um 8 Uhr die Klausurtagung des Arbeitskreises 4 der SPD-Landtagsfraktion stattfindet. In diesem Arbeitskreis werden die Themen Wirtschaft, Arbeit, Infrastruktur, Verkehr, Digitales, Energie, Wohnungsbau, Stadtentwicklung und BER bearbeitet. Zu Gast ist Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD), der uns über die Vorhaben und den Sachstand verschiedener Projekte im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie berichtet. Wir beraten unsere Jahresplanung und diskutieren verschiedene Themenfelder, die wir demnächst mit Anträgen im Landtag voranbringen wollen.

Zwischendurch muss ich mich für eine Stunde entschuldigen, da das Domgymnasium der Stadt Brandenburg eine Schülergruppe in den Landtag geschickt hat, der ich gemeinsam mit Abgeordneten aus anderen Fraktionen von unserer Arbeit im Wahlkreis und im Landtag berichte. Gemeinsam stellen wir uns den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Neben Fragen zum politischen Alltag kamen auch Fragen wie wir z.B. zum gemeinsamen Sportunterricht von Jungen und Mädchen oder zu einer Legalisierung von Cannabis stehen…

Direkt im Anschluss an die Klausurtagung geht es für mich nach Brandenburg an der Havel. Dort findet ab 16 Uhr die Stadtverordnetenversammlung statt, bei der ich die Fraktion der SPD als Vorsitzende führe.

Donnerstag

Für Mittwoch hat sich der Bundesverband Windenergie (BWE) bei der SPD im Landtag angemeldet. Als Energiepolitische Sprecherin der Fraktion höre ich mir an, wie der derzeitige Stand beim Ausbau der Windenergie in Brandenburg ist. Ein Vertreter der Windkraftbranche erklärt, dass durch die Einführung des Wind-Euro für Anliegerkommunen in Höhe von 10.000 € jährlich pro neuen Windrad neuer Schwung in verschiedene Projekte gekommen ist, nachdem der Ausbau von Windkraft in Brandenburg in den vergangenen Jahren immer mehr zurückgegangen ist. Bürger sind allem Anschein nach eher bereit, Windanlagen in ihrer Umgebung zu akzeptieren, wenn ihr Dorf oder ihre Gemeinde davon finanziell auch profitiert und das eingenommene Geld dann für gemeinnützige Projekte einsetzt. Der Wind-Euro war ein wichtiges Projekt der SPD in der vergangenen Legislaturperiode, welches vor allem Ralf Holzschuher, meinem Vorgänger als Landtagsabgeordneten, zu verdanken war. Nun scheint es Früchte zu tragen. Der BWE und ich vereinbaren, in Verbindung zu bleiben.

Abends findet der Neujahrsempfang des FC Stahl Brandenburg statt.

Freitag

Am Freitag hatte ich ein weiteres Bürgergespräch mit jemandem aus dem Wahlkreis vereinbart. Der Herr hat Probleme mit seinem Arbeitgeber und ist darüber in Rechtsstreitigkeiten verwickelt, die nun vor dem Arbeitsgericht gelandet sind. Er hat sich an mich gewandt, ob ich ihn dabei unterstützen kann, ihm zu einem fairen Lohn zu verhelfen. Ich schaue, was ich tun kann.