Weihnachtstütchen verteilen auf dem Markt in Brandenburg-Nord

Datum:

Wie jedes Jahr in der Adventszeit verteilte ich auch gestern wieder mit dem SPD-Ortsverein Altstadt/Nord auf dem Markt in Brandenburg-Nord Adventstütchen mit Leckereien und Kleinigkeiten. Auch dieses Mal kam ich mit vielen Besucherinnen und Besuchern des Marktes ins Gespräch, um über Sorgen und Nöte, über Positives und Anregungen zu sprechen. Diese nehme ich gerne für meine zukünftige Arbeit mit.

Ich wünsche allen einen schönen zweiten Advent!

Offizielle Weihnachtsmarkteröffnung mit Weihnachtsmann

Datum:

Am Samstagnachmittag war es endlich soweit – der Brandenburger Weihnachtsmarkt wurde offiziell auf dem Neustädtischen Markt im Beisein des Weihnachtsmannes eröffnet. Begleitet wurde er dabei von vielen öffentlichen Persönlichkeiten. Unter anderem von Bürgermeister Michael Müller und Gewerbevereinschef Michael Kilian. Auch ich durfte dabei sein und nahm an der Fahrt mit der prächtig geschmückten Traditionsstraßenbahn der Brandenburger Verkehrsbetriebe teil. Auf seinem Weg per Bahn vom Nicolaiplatz zur Eisbahn auf dem Neustädtischen Markt hatte er für die kleinen Besucher viele süße Überraschungen mit dabei.

Am Weihnachtsmarkt angekommen, war der Rand der Eisbahn von zahlreichen kleinen und großen Brandenburgern gesäumt, die mit Spannung dem Programm folgten. Unter anderem gab es ein kleines Programm der Kinder des Hortes „Max und Moritz“, die mit Weihnachtsliedern für Stimmung sorgten. Der Weihnachtsmarkt ist noch bis zum 30. Dezember geöffnet. Allen Besucherinnen und Besuchern viel Spaß und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Weihnachtsessen im Obdachlosenheim

Datum:

Auch in diesem Jahr konnten wir den Bewohnerinnen und Bewohnern des Obdachlosenheimes der Stadt Brandenburg in der Adventszeit ein kostenfreies Mittagessen durch Spenden von Mitgliedern und Freunden der SPD Brandenburg an der Havel organisieren. Diese Menschen leben oftmals im Schatten unserer Gesellschaft und haben durch unterschiedlichste Gründe und Umstände ihre Wohnung verloren. In unserer Stadt gibt es dafür ein Netz von Auffangmöglichkeiten wie z.B. das vom AH e.V. betriebene Obdachlosenheim in der Otto-Gartz-Straße.

Auch wenn es für die Betroffenen nur ein gemeinsames Essen und noch lange kein Weg aus dieser schwierigen Situation ist – gerade in der Advents- und Weihnachtszeit ist es doch ein kleines Zeichen der Achtung und Aufmerksamkeit. Im Obdachlosenheim werden im Übrigen auch Sachspenden wie: Bettwäsche, Handtücher, Pflegeartikel usw. gerne angenommen.

Kino einmal anders – Popcorn Pitch

Datum:

Am vergangenen Dienstag verwandelte sich das Kino in der Steinstraße zu einem Treffpunkt für Jungunternehmer. Das Team des Havelvalleys hatte zu „Popcorn Pitch“ eingeladen. Das Ziel des Abends war es, vor 140 Gästen zehn Jungunternehmer und ihren Projektinitiatoren auf die Bühne zu holen, damit sie ihre Ideen und Vorhaben vorstellen und somit die Anwesenden begeistern können.   Cassandra Tonn und Kinobetreiber Leopold Ramin moderierten durch den Abend und Spiegel-Bestseller-Autor und Social-Media-Experte Daniel Zoll gab den Gründern gleich einen gut gemeinten Rat mit auf den Weg: „Wenn du bekannt bist, halt`s Maul. Wenn nicht, mach es auf!“

Während der Veranstaltung hatte jedes Projekt einen Pitch (kurze Präsentation) für den alle Teilnehmer jeweils 3 Minuten Zeit hatten, um ihre Einzigartigkeit aufzuzeigen und zu erklären, was noch nötig ist. In der anschließenden Feedback-Runde konnte dann per QR-Code Anregungen an die Gründer abgegeben werden. Die beste Idee sicherte sich das Team von BettMinton – ein Tool für die Aufnahme von Patienten. Aufgrund vorhandener Daten über den Patienten entwickelt ihr Tool Vorschläge, wohin der Patient idealerweise kommt. Platz zwei sicherte sich ein App-Projekt von Freak-Run – ein kleines digitales Monster, welches wächst, solange man regelmäßige Sportaktivitäten über die App nachweisen kann, anderseits aber „eingeht“, wenn man zu viel faulenzt. Für den Sieger gab es ein goldenes Ticket. Dieses kann das Team für eine „Start-Up Pullerparty“ im Raumquartier Anfang des Jahres einlösen. Da sind dann alle vor Ort und arbeiten mit dem gesamten KnowHow der Community an der Idee des Gewinnerteams.

Danke für diesen kurzweiligen und interessanten Abend. Das war sprichwörtlich: ganz großes Kino!

Besuch bei der Spedition Pfaffe

Datum:

Gestern besuchte ich die Spedition Pfaffe. Das stadtbekannte Fuhrparkunternehmen, 1871 in Brandenburg an der Havel gegründet, kann auf eine lange und ereignisreiche Firmengeschichte zurückblicken. Einst mit Pferd und Wagen unterwegs, besteht die Flotte von Sebastian Pfaffe nunmehr aus 22 modernen Sattelzügen. Während des Rundgangs über das Firmengelände und die Lagerhallen erfuhr ich sehr viel, was hinter den Kulissen einer Spedition alles an Arbeit und Logistik steckt und wie Vorschriften sowie Gesetze den Arbeitsalltag doch teilweise erheblich belasten.  Die neue Mautgebühr, welche ab Dezember gilt, wird von der Branche sehr kritisch gesehen und stellt eine große Herausforderung dar.

Die aktuell vielen Baumaßnahmen in unserer Stadt kommen noch dazu. So trägt die neu gestaltete Kreuzung Grillendamm/Krakauer Straße nicht zwangsläufig zur Verkehrssicherheit bei. Der Straßenabschnitt ist sehr schmal und große Fahrzeuge sowie Busse können diese Kreuzung oft nicht problemlos passieren. Und manchmal fehlt auch einfach nur ein Verkehrszeichen, wie z.B. hinter der ARAL-Tankstelle in der Potsdamer Straße, wo der Hinweis fehlt, dass LKW dort nicht Richtung Innenstadt fahren können.  Zu diesen zwei Punkten werde ich nachhaken und eine Anfrage an den Oberbürgermeister stellen.

Vielen Dank an Herrn Pfaffe, dass er sich die Zeit genommen hat, für diesen konstruktiven und informativen Austausch (für beide Seiten). Beeindruckend für mich war, mit welchem Herzblut er die Firma leitet und ihm dabei immer auch das Wohl seiner Mitarbeiter sehr wichtig ist. Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind die tragenden Säulen eines Unternehmens.

Start der Beleuchtung des Weihnachtsbaums

Datum:

Am Montag wurde der Brandenburger Weihnachtsmarkt eröffnet. Um 16 Uhr dann das Highlight – die Weihnachtsbaumbeleuchtung an der großen Tanne am Neustadt Markt wurde unter Beifall eingeschaltet. Ein schöner Auftakt für die Adventszeit. Durch den Weihnachtsmann, der uns tatkräftig unterstütze, kamen dabei auch viele Kinderaugen zum leuchten.

Die offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes und der Eisbahn ist am Samstag. Da fährt auch unsere reich geschmückte historische Straßenbahn mit geladenen Gästen, dem Christkind, dem Weihnachtsmann und Oberbürgermeister Steffen Scheller vom Nicolaiplatz bis zur Hauptstraße.

Winterzauber in unserer Stadt – lassen sie sich von vielen Angeboten und Attraktionen überraschen und genießen Sie schöne Stunden auf unserem traditionellen Weihnachtsmarkt!

Gedenken am Volkstrauertag in Brandenburg

Datum:

Am gestrigen Sonntag – dem Volkstrauertag – gedachten wir auch in Brandenburg den Toten und Gefallenen der vergangenen Kriege und den Opfern des Nationalsozialismus. Jeder Krieg bringt Leid, Kummer, Tod und Trauer. In unseren Gedanken sind wir bei den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft. Der Volkstrauertag rückt dabei das Leid von Millionen Menschen in unser Bewusstsein und mahnt, dass dies nicht in Vergessenheit geraten darf. Nur in friedvollen Zeiten ist ein Miteinander zu erreichen. Und gestern verweilten unsere Gedanken auch bei den aktuellen Kriegen, unter anderem in der Ukraine und im Gazastreifen.

Sportgala des Stadtsportbundes im Audimax mit zahlreichen Ehrungen

Datum:

Am Wochenende hatte der Stadtsportbund Brandenburg an der Havel (SSB) zu seiner traditionellen Sportgala ins Audimax der Technischen Hochschule eingeladen. Mehr als 250 Gäste aus rund 20 Vereinen folgten der Einladung, um zu feiern und die Sportlerinnen und Sportler gebührend zu ehren. Und es gab auch viele gute Nachrichten. Unter anderem sind in den derzeit in der Stadt aktiven Vereinen wieder steigende Mitgliederzahlen zu verzeichnen. Zudem hat die Stadt jetzt Dank der Arbeit der Vereine einen Sportentwicklungsplan.

Begleitet wurde der offizielle Teil der Gala von künstlerischen Highlights wie der Tanzshow mit dem Rokkaz aus Potsdam und der BMX-Show von Tim Höfel. Im Mittelpunkt standen aber viele Ehrungen der Sportler. Dabei wurden zahlreiche Personen für ihre ehrenamtlichen Leistungen im Sport und in ihren Vereinen gewürdigt und ausgezeichnet. Auch ich bedanke mich für das Engagement aller Ausgezeichneten. Ohne solche Persönlichkeiten würde das Ehrenamt nicht funktionieren!

Alles Gute zum 100. Geburtstag – Loriot!

Datum:

Unser weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannter Ehrenbürger Bernhard-Viktor „Vicco“ Christoph-Carl von Bülow alias Loriot wäre am vergangenen Sonntag 100 Jahre alt geworden. Zu seinen Ehren fand in der St. Gotthardtkirche, in der er am 30.12.1923 getauft wurde, eine wunderschöne und gelungene Matinee statt. „Ich will hier nur sitzen“, stöhnte Pfarrer Philipp Mosch um 11 Uhr unter der Kanzel der Gotthardtkirche, und jeder Besucher wusste, was nun kommt: der nachgespielte berühmte Sketch „Feierabend“ von unserem Humoristen Vicco von Bülow.  Er nahm 1977 die Ehe- und Kommunikationsprobleme der Eheleute Hermann und Berta aufs Korn.

Dies war ein fantastischer Auftakt in die 90-minütige Geburtstagsmatinee, die Pfarrer Mosch und seine Gotthardt-Gemeinde auf die Beine gestellt haben. In der Taufkirche von Loriot begrüßte Pfarrer Mosch mit Fritz Musfeld, den ehemaligen Leiter der Vicco-von-Bülow-Stiftung, aber ganz besonders Gerda und Alfred Arndt, die 1985 im Dom zu Brandenburg, die große Loriot-Ausstellung organisiert und dafür Vicco von Bülow erstmals seit Jahrzenten wieder in die Stadt geholt hatten. Dies war der Grundstein für eine lange Freundschaft und Verbundenheit Loriots mit seiner Heimatstadt.

Zum Rahmenprogramm der Matinee gehörten weiterhin u.a. die Kasmet-Ballett-Company. Sie tanzte eine entzückende Choreographie für Kinder und Jugendliche. Auch das Kammerorchester Vicconcerto spielte mehrere Stücke, und so war das vollbesetzte Kirchenschiff bis zuletzt in Ergriffen- und Verbundenheit zu Loriot erfüllt. Bis zum Jahresende sind in der Gotthardtkirche noch zwei Ausstellungen mit den Titeln: „(K)ein Denkmal für Loriot“ und „Erste Liebe“ zu sehen.

Zu Gast im Havel Space – CoWorking in Brandenburg

Datum:

Kürzlich war ich auf Einladung von Rick Heisterhagen zu einem Gedankenaustausch im Havel Space. Das „Havel Space – Co-Working und Events an der Havel“ ist ein Unternehmen, dass Arbeitsplatz, Netzwerk, Seminar- und Mitarbeiterräume für Unternehmen sowie Start Up-Gründer zentral in Brandenburg an der Havel zur Verfügung stellt. In den alten Bankräumen auf der Hauptstraße hat das Unternehmen seinen Sitz und Geschäftsinhaber Rick Heisterhagen hat neben seiner Sympathie auch Visionen für eine starke Stadt mit im Gepäck. Technisch auf dem neuesten Stand, bietet er die Möglichkeit, sich auch für kurze Zeit einen Arbeitsplatz zu mieten.

„CoWorking“ bedeutet dabei so viel wie Bürogemeinschaft, nur das man nicht unbedingt zusammen an einem Projekt arbeiten muss, man aber die Gelegenheit hat, sich mit anderen auszutauschen. Hier kann man auch Hilfe zur Firmengründung erhalten, sich mit Kunden treffen, eigene Podcasts in einem separaten schalldichtem Raum aufnehmen, aber auch Veranstaltungen planen, wozu ein gesonderter Raum zur Verfügung steht. Das Havel Space richtet aber auch eigene Events aus, beispielsweise mit brandenburgischen Musikern oder das am 28. November stattfindende „Popcorn-Pitch“ im Concerthaus Kino.

Im Laufe des Gespräches kam auch zur Sprache, dass der Leerstand in der Stadt nicht so einfach zu beheben ist. Als Nachfolger eines Geschäfts gibt es große Auflagen, wenn man ein anderes Nutzungskonzept betreiben will als der Vormieter. Daher sind viele Projekte schwer realisierbar. Ich danke für den spannenden Einblick sowie produktiven Austausch und nehme einige Punkte aus dem Treffen mit.

www.havelspace.de

Foto: Havel Space